Diät- und Lightprodukte – nur ein Fliegenfänger?

Die Regale im Supermarkt werden überschwemmt mit Lebensmitteln, die die Titulierungen „light“, „Diät“ oder „kalorienarm“ tragen.

Für ein gutes Gewissen werden diese oft in den Warenkorb gelegt und ihre bösen Zwillinge mit mehr Kalorien werden verächtlich liegen gelassen.

Denn man will seinem Körper ja etwas Gutes tun und Schlemmen – trotz Diät. Einige dieser sogenannten Light-Produkte sind allerdings nicht mehr als faule Eier.

Manuelle Kontrollen notwendig!

Wer hier die Nährwertangaben nicht liest und die Produkte in großen Mengen bedenkenlos konsumiert, wird ein böses Erwachen haben.

Als „kalorienarm“ dürfen nach den deutschen Vorschriften nur solche Lebensmittel gekennzeichnet werden, die weniger als 40 kcal auf 100 g haben.

 

Das umgehen die Hersteller aber einfach dadurch, dass sie andere Bezeichnungen wie „light“ wählen. Das sagt aber nur aus, dass das Produkt weniger Kalorien hat als seine „vollfette“ Version. Hier kann man dann doch ordentlich auf die Nase fallen.

Auf Mogelpackungen aufpassen!

Es gibt einfach Lebensmittel, die bei einer Diät ein absolutes No-Go sind und die man daher während dem Abnehmen nicht durch die entsprechende Diät-Form ersetzen kann.

Als bestes Beispiel dienen hierzu die Chips, auf die man während der Gewichtsreduktion oftmals einen echten Heißhunger verspürt. Da könnte man doch meinen, dass die Hersteller mit der Entwicklung von Light-Chips ein echtes Wunder vollbracht haben?

 

Staunen muss man aber dann, wenn man die Nährwertangaben auf der Verpackung betrachtet: So schlagen „normale“ Chips mit etwa 530 kcal zu Buche. Beim Verzehr einer Tüte Chips, ist damit bereits über die Hälfte des Kalorienbedarfs gedeckt.

Anders sieht es aber leider auch nicht bei der Diät-Version aus: 470 kcal auf 100 g decken den Bedarf in nahezu identischer Weise! Aber auch bei tatsächlich fettreduzierten Lebensmitteln lohnt ein genauerer Blick.

Gerade diese Produkte enthalten nämlich bei einem angepriesenen niedrigen Fettgehalt oft hohe Anteile an Zucker und Salt, die mindestens genauso negativ während einer Diät zu Buche schlagen.